Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 14 ° Gewitter

Navigation:
Am Montag öffnet „Weiets“ zum letzten Mal

Mornshausen Am Montag öffnet „Weiets“ zum letzten Mal

Die Regale im Lebensmittelladen von Edeltraud Junker sind fast leergeräumt, am Montag endet ein Stück Mornshäuser Dorfgeschichte.

Voriger Artikel
Sie glaubt noch immer an die SPD
Nächster Artikel
Adolf-Reichwein-Schule öffnet ihre Tore

Edeltraut Junker (links) und ihre Tochter Carina Junker werden am Montag den Lebensmittelladen „Weiets“ in Mornshausen/D. zum letzten Mal öffnen.

Quelle: Adrianna Michel

Mornshausen/D. Immer wieder kamen in der vergangenen Woche Kunden in das Lebensmittelgeschäft, das 74 Jahre lang zum Dorfgeschehen Mornshausens gehörte, und bedauerten, dass bald die Ladentür für immer verschlossen bleibt. Edeltraud Junker führte seit 1978 den Familienbetrieb, der in dem Dautphetaler Ortsteil unter dem Hausnamen „Weiets“ bekannt ist, nun möchte sie sich aus Altersgründen zur Ruhe setzen.

„Vor allem die Kinder können es nicht glauben, dass ich den Laden schließe. Sie haben mich sogar gefragt, ob sie einen Zettel aus der Kasse als Erinnerung bekommen können“, erzählt Junker. Katharina und Willi Schmidt, die Eltern von Edeltraud Junker, eröffneten 1935 den Laden, der damals noch „Kolonialwarenhandel“ hieß. Das Geschäft war damals halb so groß wie heute. 1950 fand ein Umbau mit einer Erweiterung statt.

von Adrianna Michel

Mehr zu dem Thema lesen Sie in der Printausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr