Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hinterland DVB-T-Sender in Angelburg wird abgeschaltet
Landkreis Hinterland DVB-T-Sender in Angelburg wird abgeschaltet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:22 23.04.2018
Der Sender in Angelburg konnte keine privaten Fernsehkanäle empfangen. Quelle: hr / Media Broadcast
Anzeige
Angelburg

Nach Angaben des HR hätte sich eine neue DVB-T2 HD-Sendeanlage aufgrund der niedrigen Zahl der betroffenen Haushalte nicht gelohnt. Sie wäre "vom Kosten-Nutzen-Verhältnis her ökonomisch nicht sinnvoll" gewesen, heißt es in der Pressemitteilung. Bei der Entscheidung habe man sich auch mit dem ZDF abgestimmt.

Die 5.000 betroffenen Haushalte könnten die Programme von ARD und ZDF via Satellit, Kabel und mancherorts auch via Internet empfangen, heißt es. Weiter teilt der HR mit: "Je nach Empfangssituation haben Zuschauer nach der Abschaltung gegebenenfalls die Möglichkeit, DVB-T2 HD-Signale im Empfangsbereich des Senders Angelburg mit einer auf den Sender "Großer Feldberg" vertikal oder auf den Sender "Rimberg" horizontal ausgerichteten Dachantenne zu empfangen. Zudem ist es in einigen Bereichen möglich, Signale vom WDR-Standort Siegen zu empfangen. Dieser Sender geht voraussichtlich im vierten Quartal 2018 auf den DVB-T2 HD-Standard."

Die Abschaltung diene auch dazu, Kosten zu sparen, damit die Rundfunkgebühren nicht erhöht werden müssen. Die veraltete Sendetechnik aufrecht zu erhalten, wäre sogar noch teurer als eine Umstellung auf die neue gewesen, wie der HR mitteilte.

Anzeige