Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 11 ° heiter

Navigation:
Alte Mühle fällt Flammen zum Opfer

Lixfeld Alte Mühle fällt Flammen zum Opfer

Bei Dachreparaturarbeiten entzündete sich eine rund 200 Jahre alte Mühle und brannte aus.

Voriger Artikel
Jobwoche mit Präsentation beendet
Nächster Artikel
Die Liebe zu Büchern reicht nicht aus

Von einer Drehleiter aus bekämpft einer der rund 60 Feuerwehrmänner den Brand. Doch die rund 200 Jahre alte Mühle brannte nieder. Verletzt wurde niemand.

Quelle: Nadine Weigel

Lixfeld . Dichter Rauch zog gestern Nachmittag über den Angelburger Ortsteil. Gegen 14.50 Uhr ging eine Alarmierung bei den Feuerwehren ein: Der Dachstuhl einer alten Mühle brannte. Die Feuerwehren aus Biedenkopf, Gönnern, Angelburg, Frechhausen und Lixfeld rückten sofort aus. Die rund 60 Feuerwehrmänner bekämpften die Flammen unter anderem aus luftiger Höhe von einer Drehleiter aus, konnten jedoch das völlige Niederbrennen des historischen Gebäudes nicht mehr verhindern. Verletzt wurde niemand.

„Wir konnten ein Übergreifen auf das angrenzende Wohnhaus glücklicherweise aber verhindern“, sagte Peter Wolff, Pressesprecher der Feuerwehr Angelburg im Gespräch mit dieser Zeitung. Allerdings entstand durch die Löscharbeiten ein erheblicher Wasserschaden an dem rund 200 Jahre alten Gebäude. Die vorläufige Schadensbilanz wird auf 200 000 Euro beziffert.

Für die Wehren war nach den anderthalbstündigen Löscharbeiten der Einsatz noch nicht beendet. Mit einem Bagger wurde der Giebel des Wirtschaftsgebäudes eingerissen. Zudem suchten die Feuerwehrmänner mit einer Wärmebildkamera nach weiteren Glutnestern.

von Nadine Weigel

Mehr zu diesem Thema lesen Sie in der gedruckten OP.

Hier sehen Sie das Video:

 

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr