Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Aktionen sollen Attraktivität steigern

Wetter Aktionen sollen Attraktivität steigern

An den erfolgreichsten Veranstaltungen, wie dem Maimarkt, dem Weinfest im September und dem Nikolausmarkt im Dezember, wollen die Mitglieder des Gewerbevereins auch in diesem Jahr sowie in der Zukunft festhalten.

Voriger Artikel
Stabilisierung im Handwerk
Nächster Artikel
Steuerbescheide unterschlagen

Maimarkt, Weinfest und Nikolausmarkt werden auch in diesem Jahr in Wetter stattfinden.

Quelle: Elvira Rübeling

Wetter. Der monatliche Stammtisch, der im vergangenen Jahr von den Gewerbetreibenden neu ins Leben gerufen wurde, habe laut Vorsitzender Franz Mehring, leider noch nicht den gewünschten Erfolg gebracht. Neben 16 Vorstandssitzungen sei es im vergangenen Jahr nur einmal gelungen, einige Mitglieder am Stammtisch der Gewerbetreibenden, bei dem auch Nichtmitglieder willkommen sind, zusammenzubringen.

Von daher sei ein Neustart des monatlichen Stammtisches am 2. März im Dorfbräuhaus in Amönau geplant. Mehring hofft in diesem Zusammenhang auf hohe Beteiligung, zündende Ideen und aktive Unterstützung, die zunächst im Hinblick auf den bevorstehenden Markt am 8. und 9. Mai dringend benötigt wird.

Aber auch Veranstaltungen und Projekte, wie beispielsweise gemeinsame Werbekampagnen sollen in lockerer Runde unbürokratisch besprochen werden. Dabei stehen in diesem Jahr insbesondere Aktionen, die die Attraktivität Wetters als Einkaufsstadt für Kunden und Verbraucher steigern sollen, im Vordergrund. Mit dieser Problematik werden sich die Inhaber der zurzeit noch 54 Mitgliedsbetriebe des Gewerbevereins Wetter „sehr intensiv beschäftigen, um weitere Schließungen von kleinen Ladengeschäften und weitere Leerstände zu vermeiden“.

Mehr zu diesem Thema lesen Sie in der Samstagsausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr