Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Ärztliche Bereitschafts-Zentren: 6150 Unterschriften gesammelt

Protest Ärztliche Bereitschafts-Zentren: 6150 Unterschriften gesammelt

In zwei Stunden kamen am Samstag nochmals 350 Unterschriften gegen die von der Ärzteschaft des Hinterlandes beschlossene Schließung der Bereitschaftsdienst-Zentralen zum 1. April zusammen. Die Übergabe der Listen an einen Vertreter der Kassenärztlichen Vereinigung soll in Frankfurt erfolgen.

Gladenbach. Die Empörung über die bevorstehende Schließung der ärztlichen Bereitschaftsdienst-Zentralen, in den die Versorgung der Bevölkerung außerhalb der Sprechstundenzeiten gewährleistet wird, ist groß, doch richtig organisiert ist der Protest nur im Hinterland. Hier stehen die beiden Standorte in Gladenbach und Biedenkopf zur Disposition. Am 31. März soll in den beiden Städten des Hinterlandes Schluss sein, die Bereitschaftsdienst-Zentrale in Stadtallendorf soll im Laufe des Jahres folgen. Ab diesem Zeitpunkt wäre dann die Versorgung der Bevölkerung in Marburg-Wehrda zentralisiert. Die Aussicht auf eine weitere Wege zum diensthabenden Arzt im Krankheitsfalle beunruhigt die Menschen, die ihre Sorge und ihren Unmut äußern. Doch während dies im Ostkreis hauptsächlich über Verbände und deren Spitzen geschieht, ist der Protest in Gladenbach auf breiter Basis organisiert.

Seit dem Ende des vergangenen Jahres, kurz nachdem die OP die Pläne der Ärzteschaft und der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Hessens in Frankfurt publik machte, formierte sich der Widerstand: Die Bürgermeister der Hinterländer Städte und Gemeinden agieren zusammen und die Gladenbacher SPD-Fraktion des Stadtparlaments sammelt seitdem Unterschriften gegen die Schließungen. Am Wochenende fand die letzte Unterschriftensammlung in Gladenbach statt, die laut Vize-Fraktionschef Peter Kremer „erneut großen Zuspruch und uneingeschränkte Zustimmung fand“. Nun seien es mehr als 6150 Unterschriften, die abgegeben wurden. Eine weitere Abgabe von Unterschriften ist nur noch in der Ärztlichen Bereitschaftsdienst-Zentrale mit dem Zugang über das Reschny-Parkdeck zu den Öffnungszeiten möglich.

Auch 160 Unterschriften aus Biedenkopf sind dabei

Ursprünglich war geplant, die Unterschriftenlisten am Rande der „Gesundheitskonferenz“ am Mittwoch in der Marburger Kreisverwaltung einem Vertreter der KV zu übergeben. Da dieser seine Teilnahme aber abgesagt hat (die OP berichtete), sollen die Listen laut Kremer bei einem noch zu vereinbarenden Termin in der KV-Zentrale in Frankfurt übergeben werden.

Als bemerkenswert bezeichnet es Kremer, dass im Zusammenhang mit der Gladenbacher Unterschriftenaktion unlängst mehr als 160 Unterschriften zum Erhalt des Biedenkopfer Bereitschaftsdienst-Zentrale bei den Organisatoren in Gladenbach eingegangen sind. Das zeige, so Kremer, dass auch dort „ein gewisses Interesse am Erhalt vor Ort und in der Region vorhanden ist“.

von Gianfranco Fain

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland