Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hinterland Hoffen auf einen gemeinsamen Beschluss
Landkreis Hinterland Hoffen auf einen gemeinsamen Beschluss
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:03 27.06.2017
Das Thema Ärztemangel beschäftigt die Dautphetaler Parlamentarier. Quelle: Bernd Weißbrod / dpa
Dautphetal

Nachdem zwei Ärzte in Dautphe und Holzhausen ankündigten, ihre Tätigkeit im nächsten Jahr einzustellen, liegen zur Gemeindevertretersitzung am kommenden Montag Anträge der CDU und der SPD vor. Während die Sozialdemokraten eine Werbekampagne starten wollen, sieht der mehrere Punkte umfassende Antrag der CDU unter anderem vor, im Haushaltsplan des nächsten Jahres 100.000 Euro für eine „Arztsicherungsförderung“ vorzusehen.

Zwar werden beide Anträge­ mehrheitlich zur Annahme empfohlen, doch während der SPD-Antrag 5 Jastimmen bei zwei Enthaltungen erfuhr, ­waren es für den CDU-Antrag 
3 Ja-, 2 Neinstimmen und 2 ­Enthaltungen.

Während Christdemokrat ­Andreas Feußner meinte, „im Endeffekt dreht sich alles ums Geld“, lehnt die SPD eine direkte Bezuschussung von Ärzten ab. Frank Schmidt von den Freien Wählern sprach von zwei Anträgen mit gleicher Intention, die möglichst zusammenfließen sollten, ohne einen festen Betrag zu nennen.

Die Hoffnungen ruhen auf den ultimativen Sitzungen der drei Fraktionen, die direkt vor der Gemeindevertretung tagen wollen. Die beginnt am Montag um 19 Uhr im Bürgerhaus Dautphe.

von Gianfranco Fain