Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Achtstündige Debatte im Kreistag

Marburg-Biedenkopf Achtstündige Debatte im Kreistag

Der Kreistag Marburg-Biedenkopf beendete seine erste Sitzung nach der Sommerpause am Freitag erst, nachdem ein achtstündiges Programm absolviert war.

Voriger Artikel
Finanzminister informiert sich beim Hallenbadverein
Nächster Artikel
Marburg verliert sein einziges Sterne-Restaurant

Acht Stunden lang wurde am Freitag im Kreistag zugehört und mitdiskutiert – hier (von links) Dr. Ingeborg Cernaj (Linke), Jens Fricke (Piratenpartei), Manfred Thierau (REP) und Reiner Nau (Grüne).

Quelle: Thorsten Richter

Marburg. Die Fraktionen arbeiteten weit mehr als 20 Tagesordnungspunkte ab – darunter viele Anträge, die wortreich beraten und danach von den Mehrheitsfraktionen abgelehnt wurden.

Eine hitzige Diskussion rankte sich um die Zukunft des Schulbiologiezentrums Biedenkopf, eine an die Lahntalschule angeschlossene Einrichtung zur umweltpädagogischen Bildung, die der Landkreis als Schulträger seit 25 Jahren betreibt und die er nun nach dem Willen von CDU, Grünen und FW aus Kostengründen schließen will. So steht es im Koalitionsvertrag. Und dieser Schritt wird sich auch vollziehen – es sei denn, in den kommenden Wochen und Monaten findet sich ein neues Betriebskonzept, das ein besseres Kosten-Nutzen-Verhältnis garantiert.

Gegen den Plan der Koalition wendeten sich SPD, Linke und Piratenpartei mit einem gemeinsamen Antrag, der jedoch keine Mehrheit fand. Die Mehrheitsfraktionen bekundeten abermals ihren Willen, das Schulbiologiezentrum unter veränderten Bedingungen zu erhalten.

von Carina Becker

Mehr lesen Sie am Samstag in der gedruckten OP und bereits am Freitagabend auf Ihrem iPad.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Marburg

Angesichts der drohenden Erhöhung der Kreisumlage auf Maximalwert wollte die SPD der regierenden Koalition die „Hand reichen“ für ernstgemeinte Gespräche über sinnvolle Einsparungen.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr