Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hinterland Abschied von der "Seele" des Kaufhauses Ahrens
Landkreis Hinterland Abschied von der "Seele" des Kaufhauses Ahrens
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:33 12.12.2013
Marianne Ahrens im Jahr 2008.Foto: Christoph Linne
Marburg

Stolz, zufrieden und gut gelaunt erlebte Marianne Ahrens vor etwas mehr als einem Jahr noch die große Neueröffnung des rundum modernisierten Kaufhauses Ahrens mit. Dem Unternehmen, zu dem sie mit ihrem Mann Hermann Ahrens im Jahr 1949 einmal den Grundstein gelegt hatte. „Sie hat die Firma nach der Enteignung im Osten in Marburg wieder aufgebaut und war lange Jahre die Seele des Verkaufs“, würdigte ihr Sohn Peter Ahrens damals und zu diesem Anlass ihr Wirken. Heute steht fest: Es sollte die letzte große öffentliche Veranstaltung gewesen sein, die Marianne Ahrens miterleben durfte. Sie ist am 10. Dezember im Kreise ihrer Familie verstorben.

Vielen Kunden ist ihre allgegenwärtige Rolle im Kaufhaus und auch in den allerkleinsten Anfängen des kleinen Ladens „Am Plan“ noch gut in Erinnerung, wo sie gemeinsam mit ihrem Mann in Marburg startete.

Marianne Ahrens wurde am 24. Dezember 1919 als zweite Tochter der Kaufmannsfamilie Elisabeth und Willi Meyer in Lutherstadt/Eisleben geboren. Die Familie betrieb dort seit 1869 ein Einzelhandelsgeschäft für Glas und Porzellan sowie Haushaltwaren. So wurde sie frühzeitig mit den Aufgaben im Einzelhandel vertraut, trat nach der Schulzeit 1936 in das elterliche Geschäft ein und lernte zwei Jahre darauf ihren späteren Ehemann Hermann Ahrens kennen.

Die beiden heirateten 1939, kurz danach wurde Hermann Ahrens als Soldat eingezogen und war bis 1945 an der Ostfront. Während dieser Zeit kümmerte sich Marianne Ahrens um das vom Ehemann gegründete Textilgeschäft und arbeitete darüber hinaus als Rot-Kreuz-Schwester. Nach der Rückkehr des Ehemanns aus dem Krieg und unter damals russischer Besetzung von Thüringen und Sachsen-Anhalt führten die Eheleute das elterliche Unternehmen von Marianne Ahrens in Eisleben bis zur Enteignung 1948 weiter.

Weil sie keine Chance in dem russisch besetzten Wirtschaftsgebiet sahen, setzten die beiden sich in den Westen ab und suchten nach einer neuen Existenz. Rein zufällig ergab es sich nach Angaben der Familie, dass sie in Marburg eine geeignete Geschäftsstelle fanden und am 1. Juli 1949 „Am Plan“ das Textilgeschäft Ahrens eröffneten - die Keimzelle für die heutige Firma.

Vom Aufbau des Unternehmens an, das ihr Sohn Peter seit 1969 führt, war Marianne Ahrens nicht nur der gute Geist der Familie, sondern auch unverzichtbare, unternehmerische Partnerin ihres Ehemannes Hermann. Sie war Kontaktperson für Kunden und gleichzeitig Gestalterin aller Sortimente.

Die Mitarbeiter motivierte sie durch ihr Engagement und hatte stets ein offenes Ohr für deren private Anliegen und Sorgen. Bis zuletzt erkundigten sich ältere Mitarbeiter und Kunden nach der Seniorchefin, die seit dem Ruhestand 1969 zusammen mit ihrem Mann in Luzern lebte. Auch nach dessen Tod 1980 blieb sie in ihrer neuen Heimat, ohne jedoch den Kontakt zu Marburg, den dortigen Freunden und ihrer Familie aufzugeben.

Erst aus gesundheitlichen Gründen kehrte sie in den vergangenen Monaten nach Marburg zurück, wo sie schließlich auch verstarb. Sie hinterlässt ihren Sohn und ihre Schwiegertochter, drei Enkelsöhne und deren Ehefrauen sowie 6 Enkelkinder.

Vielen Menschen, die sie kannten, wird Marianne Ahrens als verdienstvolle Unternehmerin und als Persönlichkeit mit besonderer Ausstrahlung in Erinnerung bleiben.

von Christoph Linne

Eine Nachricht, die Eltern von schulpflichtigen Kindern in den Verstal-Gemeinden erleichtern wird: Der regelmäßige Busverkehr nach und von Gießen bleibt bestehen.

11.12.2013

Die heutige Sitzung der Stadtverordnetenversammlung wird wohl noch nicht einmal solange dauern wie ein Fußballspiel, denn um 20.30 Uhr beginnt das Jahresabschluss-Essen.

14.12.2013

Es rumort an der Basis der katholischen Kirche. Im Bistum Limburg scheint kaum einer bereit zu sein, dem Bischof zu vergeben.

11.12.2013