Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
711 Handwerksbetriebe im Hinterland

Kreishandwerkerschaft 711 Handwerksbetriebe im Hinterland

Der Kreishandwerkerschaft Biedenkopf gehören 13 Innungen mit 286 Mitgliedsbetrieben an. Zum 1. Januar 2010 sind in der Handwerksrolle im Altkreis Biedenkopf 711 Betriebe eingetragen.

Voriger Artikel
Kombacher lassen Muskeln spielen
Nächster Artikel
Fahrt nach Marburg kostet 90 Pfennige

Kreishandwerksmeister Karlheinz Koch (Mitte) begrüßte zur Jahreshauptversammlung neben den Vertretern der Innungen (von links) auch Angelburgs Bürgermeister Norbert Mai, den Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Biedenkopf, Frank Interthal, Landrat Robert Fischbach und den Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Kassel, Andreas Klaeger.

Quelle: Klaus Peter

Biedenkopf. Als Abschluss der Reihe der Jahreshauptversammlungen der zur Kreishandwerkerschaft angehörenden Innungen fand jetzt im Haus des Handwerks die Jahreshauptversammlung der Kreishandwerkerschaft Biedenkopf statt. Zu dieser Mitgliederversammlung begrüßte Kreishandwerksmeister Karlheinz Koch neben Vertretern aller Innungen auch Landrat Robert Fischbach, Angelburgs Bürgermeister Norbert Mai, den Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Kassel, Andreas Klaeger und den Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Biedenkopf, Frank Interthal.

In seinem Jahresbericht ging Karlheinz Koch auch auf die allmähliche Bewältigung der Weltwirtschaftskrise ein und stellte einen zaghaften Aufschwung fest. „Das Handwerk in unserer Region ist bisher weitgehend von der Wirtschaftskrise verschont geblieben und hat auch in der Vergangenheit in punkto Arbeitsplatzsicherung und Ausbildung Verantwortung übernommen“, sagte Koch und ergänzte: „Wir dürfen mit unserer Ausbildungsbereitschaft nicht nachlassen, denn der gut ausgebildete Handwerker ist für die Zukunftsfähigkeit unserer Betriebe unbedingt erforderlich und wichtig.“ Das Handwerk würde jungen Menschen gute Zukunftsaussichten und Perspektiven bieten. So würden in Hessen in mehr als 12.500 Betrieben etwa 29.000 junge Menschen ausgebildet. In 70.000 hessischen Handwerksbetrieben seien etwa 350.000 Mitarbeiter beschäftigt.

Das Konjunkturprogramm II und andere Investitionsimpulse des Bundes und des Landes Hessen haben positive Auswirkungen auch in den Handwerksbetrieben gezeigt, so der Kreishandwerksmeister. 1,7 Milliarden Euro habe das Land Hessen und 900 Millionen Euro der Bund in diese Programme fließen lassen, wodurch insgesamt 5.300 gemeldete Projekte gefördert werden konnten. „70 Prozent dieser Projekte befinden sich in der Bauphase“, erläuterte Koch.

von Klaus Peter

Mehr lesen Sie am Montag in der gedruckten OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr