Volltextsuche über das Angebot:

29 ° / 13 ° heiter

Navigation:
Dorffest steht bevor, Sanierung auch?

700-Jahr-Feier Schlierbach Dorffest steht bevor, Sanierung auch?

Vom 17. bis 19. August feiert Schlierbach seine Ersterwähnung vor 700 Jahren. Bis dahin soll die Straße „Am Dorfgemeinschaftshaus“ und der Platz vor dem Gemeinschaftshaus saniert sein.

Voriger Artikel
Zahl der Besuche am Schalter sinkt stetig
Nächster Artikel
Lkw-Tank reißt auf, Diesel läuft aus

Der Vorplatz des Dorfgemeinschaftshauses in Schlierbach soll bis zur 700-Jahr-Feier Mitte August umgestaltet werden.

Quelle: Silke Pfeifer-Sternke

Schlierbach. Der Bad Endbacher Ortsteil putzt sich für seine große Feier heraus: Vom 17. bis zum 19. August 2018 findet die 700-Jahr-Feier statt. 72 Mitglieder im Jubiläumsverein sind mit der Organisation betreut. Das Festprogramm mit Festkommers und Festzug in dem rund 400-Seelen-Dorf steht bereits.

Zum Jubiläum soll auch der Platz vor dem Dorfgemeinschaftshaus neu gestaltet und die Straße „Am Dorfgemeinschaftshaus“ saniert sein. Doch beide Projekte sind nicht ganz unumstritten, da Anlieger befürchten, hohe Kosten tragen zu müssen. Auch ist die Zeit bis zur 700-Jahr-Feier – es sind noch sechs Monate – möglicherweise zu kurz, glaubt Schlierbachs Ortsvorsteher Rolf Herrmann. Bereits in den Sitzungen des Ortsbeirates Anfang 2017 hatte­ Herrmann acht Varianten zur Gestaltung des Dorfplatzes, die das Bauamt ausgearbeitet hatte, vorgestellt.

Welche Variante nun umgesetzt wird, darüber sei das Gremium nicht informiert worden, erklärte Herrmann im Gespräch mit der OP. Es sei nicht bekannt, ob der Platz asphaltiert oder gepflastert und auch nicht, ob der Wunsch des Ortsbeirates nach einem Stromanschluss für den Pavillon umgesetzt wird.

Im Rahmen des Förderprogramms IKEK (Integriertes kommunales Entwicklungskonzept) soll für alle Ortsteile eine schnell aufbaubare und flexibel verwendbare Zeltkonstruktion, bei der Bodenhülsen zum Einsatz kommen, angeschafft werden. Diese Konstruktion werde aus Mitteln des IKEK-Programms finanziell gefördert, erklärte der Ortsvorsteher. Ob die dafür erforderlichen Baumaßnahmen unter anderem für die Bodenhülsen bei dem zu sanierenden Parkplatz in Schlierbach berücksichtigt und ob dafür „IKEK-Mittel“ beantragt wurden, ist dem Ortsbeirat unbekannt.

„Wenn schon alle Schlierbacher für den Platz und die Straße zahlen müssen, sollten sie auch über den Ortsbeirat an der Gestaltung des Platzes und der Straße beteiligt werden“, sagt Herrmann und spielt damit auf die Einführung der wiederkehrenden Straßenbeiträge an, die im Dezember vergangenen Jahres beschlossen wurden.

von Silke Pfeifer-Sternke

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr