Volltextsuche über das Angebot:

29 ° / 17 ° wolkig

Navigation:
350 Fahrzeuge zum Anpacken und Einsteigen

Automobilausstellung 350 Fahrzeuge zum Anpacken und Einsteigen

Strahlender Sonnenschein, blitzblanke Autos und zahlreiche Besucher - die siebte Automobilausstellung der Marburger Innung des Kraftfahrzeuggewerbes war ein voller Erfolg.

Voriger Artikel
Planer legt Zahlen für Windpark vor
Nächster Artikel
Handwerk lässt sich über Schulter blicken

Zahlreiche Besucher kamen am Wochenende zur siebten Automobilausstellung der Marburger Innung des Kraftfahrzeuggewerbes, bei der mehr als 350 Fahrzeuge präsentiert wurden, um sich beraten und informieren zu lassen.

Quelle: Katharina Kaufmann

Marburg. „Wir schauen mal, ob wir hier ein gutes Angebot bekommen können“, erklärte ein Ehepaar aus dem Ostkreis seinen Besuch bei der Marburger Automobilausstellung am Wochenende. Und gute Angebote schienen die Händler zu machen. Sowohl die meisten Besucher als auch die Betriebe waren mit der Veranstaltung vollauf zufrieden.

„Die Resonanz war gut“, sagte Ralf Funke, Obermeister der Innung des Kraftfahrzeuggewerbes Marburg am Sonntagnachmittag. Bereits am Samstag seien viele Besucher da gewesen, um sich über die verschiedenen Autos informieren und beraten zu lassen, Probefahrt-Termine zu vereinbaren und teilweise sogar Kaufverträge zu unterschreiben. Am Sonntag sei das so weitergegangen. „Wir sind mit dem Verlauf der Ausstellung sehr zufrieden“ lautete die Bilanz des Innungsobermeisters nach den beiden Veranstaltungstagen. Und viele seiner Kollegen stimmten zu.

Zum siebten Mal hatte die Marburger Innung des Kraftfahrzeuggewerbes die Automobilausstellung auf dem Messeplatz organisiert. 15 Autohäuser und nicht vertragsgebundene Werkstätten aus der Innung und dem gesamten Innungsbezirk nahmen daran teil und stellten rund 350 Neu-, Gebraucht- und Vorführwagen verschiedenster Fabrikate und unterschiedlichster Preisklassen aus.

Schauen, staunen, ausprobieren hätte das Motto der Automobilausstellung lauten können, durften doch viele Modelle von den Besuchern auch genau unter die Lupe genommen werden - vom Motor- bis zum Kofferraum, von der Bereifung bis zum Schiebedach. Besonders gefragt waren auch zweirädrige Fahrzeuge: Mit mehreren Elektrorollern konnte nämlich direkt vor Ort eine Probefahrt über das Gelände am Afföller unternommen werden.

Und weil zum Autofahren nicht nur ein Fahrzeug nötig ist, boten Mitglieder der Landesinnung für das Augenoptikerhandwerk den Besuchern einen kostenlosen Sehtest an.

Das Marburger Berufsbildungszentrum (BBZ) informierte darüber hinaus über unterschiedliche Chancen und Möglichkeiten zur Weiterbildung in der Kraftfahrzeug-Branche.

von Katharina Kaufmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr