Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 14 ° Gewitter

Navigation:
22-köpfiger Chor nimmt CD auf

Holzhausen 22-köpfiger Chor nimmt CD auf

Eine Woche lang treffen sich 22 Sängerinnen und Sänger aus ganz Deutschland zum Singen in der Auferstehungskirche in Holzhausen.

Voriger Artikel
Protest gegen Kita-Vertrag mehrt sich
Nächster Artikel
Unruhe um den Friedhof

Sänger aus ganz Deutschland bilden den Chor, der in der Holzhäuser Kirche singt.

Quelle: Ingrid Lang

Holzhausen. Dort werden unter der Leitung von Thomas Kraft, Bundesgeschäftsführer im Christlichen Sängerbund und Verlagsleiter im Verlag „Singende Gemeinde“, sowie Bundeskantor Horst Krüger 29 noch fast unbekannte Gemeindelieder auf eine CD aufgenommen.

Kraft, der Geschichte, Theologie und Germanistik studierte, war als Lektor und Verlagsleiter in Stuttgart und London tätig. Von Jugend an wirkte er im Christlichen Sängerbund als Sänger und als Chorleiter mit. Dem Christlichen Sängerbund gehören mehr als 7000 Sänger in 450 Chören an.

Jedes Jahr, so Kraft, werde mit Sängern, die aus allen Teilen Deutschlands kommen, eine CD in einem Gotteshaus aufgenommen. Kraft betont dass der Christliche Sängerbund im Hinterland viele Mitglieder vor allem in der Freien evangelischen Gemeinde habe.

Nach Holzhausen kam das Aufnahmeteam und der Chor durch die Köchinnen der Gruppe, die beide aus Weidenhausen stammen. Die Sänger sind für eine Woche im Freizeit- und Bildungszentrum untergebracht und treffen sich jeden Morgen gegen 9 Uhr zum Singen in der Kirche, wo die Lieder chorisch eingesungen werden.

Außerhalb der Kirche wird auf Hinweisschildern gebeten, leise zu sein, um die Tonaufnahmen nicht zu stören. In der Kirche liegen überall Leitungen und vor und im Altarraum sind Mikrofone aufgestellt. Während den Aufnahmen trägt jeder Sänger einen Kopfhörer.

In Holzhausen, so betonen Kraft und Krüger, wurden sie sehr freundlich aufgenommen. Am Sonntag gestaltete der Chor den Gottesdienst mit. Für die Sänger sei so ein Tag, der etwa gegen 18 Uhr endet, sehr anstrengend, da sie während der Aufnahmen fast die ganze Zeit stehen müssen. Aber nicht nur Gesang, auch Orgelmusik und weitere Instrumente sind bei den Aufnahmen im Einsatz. Bis zum Wochenende sollen die Aufnahmen beendet sein. Die CD, die den Titel „Gott in unsrer Mitte“ trägt, wird dann über die christlichen Bücherstuben und Verlage erhältlich sein.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr