Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Hinterland Ort ist vermutlich noch älter
Landkreis Hinterland Ort ist vermutlich noch älter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:43 19.05.2017
Das undatierte Foto zeigt ein Fachwerkhaus in Seelbach. Quelle: privat
Seelbach

In dem Buch wurden die Besitzungen des 764 gegründeten Klosters festgehalten. Aufgrund der Erwähnung in diesem mittelalterlichen Urkundenbuch des Klosters Lorsch bestätigt das Staatsarchiv in Marburg 817 als das Jahr der Ersterwähnung.

Seelbach taucht im Lorscher Codex auf, weil ein gewisser Rather und seine Ehefrau Hadelug aus „Selbach“ dem heiligen Nazarius, dessen Reliquien im Kloster aufbewahrt wurden, drei Hufen schenkten. Als Hufe wurde damals die landwirtschaftliche Nutzfläche eines Hofes bezeichnet, wobei eine Hufe etwa 12 Hektar entsprach.

Das wiederum lässt den Schluss zu, dass schon 817 Hofreiten und gepflügtes Land dort vorhanden gewesen sein müssen, wo heute Seelbach liegt. Dies könnte bedeuten, dass Seelbach schon im Jahrhundert zuvor gegründet wurde, also älter als 1200 Jahre ist.

Professor berichtet über Geschichtsforschung

Darauf weisen auch Funde aus einer Burganlage hin, die auf das Jahr 800 datiert werden. Reste eines Walls und eines Halsgrabens sind auf einer Bergkuppe nördlich von Seelbach zu sehen. Die Burganlage war etwa 18 Mal 28 Meter groß. Schriftstücke über die Erbauer oder die Anlage gibt es nicht. Aber um das Jahr 800 bildeten die Burg und die Höfe wahrscheinlich eine Siedlung.

So wenig ist bisher über die Geschichte Seelbachs bekannt.Weitergehende Forschungen unternahm Professor Siegfried Becker. Der am Institut für ­Europäische Ethnologie/Kulturwissenschaft der Philipps-Universität in Marburg lehrende gebürtige Mornshäuser wird seine Erkenntnisse während der Festtage bei einer Geschichtswanderung durch den Ort und mittels eines Vortrags im Festzelt präsentieren.

Mehr zu diesem Thema lesen Sie hier und hier.

Anzeige