Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
11 Hektar Land für Naturschutzprojekt

Breidenbach 11 Hektar Land für Naturschutzprojekt

In Breidenbach wird zwischen den Ortsteilen Wiesenbach und Kleingladenbach das Naturschutzprojekt „Billn“ verwirklicht.

Voriger Artikel
Ulrich Wickert erspielt 94.000 Euro für Parkinson-Projekt
Nächster Artikel
19-Jährige kocht sich zur Hessenmeisterin

Mit Breidenbachs Bürgermeister Werner Reitz begutachten Pächterin Katja Schneider (Mitte) und Dr. Ursula Mathes-Wagner von der Agentur Naturentwicklung Marburg-Biedenkopf das Solarpanel, das den Weidezaun mit Strom versorgt.

Quelle: Klaus Peter

Breidenbach. Anfang dieser Woche begannen die abschließenden Arbeiten eines Naturschutzprojektes, das die Gemeinde Breidenbach seit ein paar Jahren in ihrem Gemarkungsteil „Billn“ zwischen den Ortsteilen Wiesenbach und Kleingladenbach vorantreibt. Ziel des Naturschutzprojektes sei es, die ehemals genutzten, mittlerweile aber stark verbuschten Borstgrasrasen, mageren Glatthaferwiesen und Ginsterheiden wieder als Viehweide zu nutzen. Das soll dazu dienen, die Reste wertvoller Pflanzen- und Tiergemeinschaften zu erhalten und deren Flächenanteil zu vergrößern.

Damit möchte die Gemeinde dazu beitragen, Lebensräume zu erhalten, die nicht nur den Charakter des Hinterlandes ausmachen, sondern auch aus EU-Sicht besonderen Schutz genießen, betonte Bürgermeister Werner Reitz. Das Naturschutzprojekt hat eine Fläche von 11 Hektar und wird mit bis zu 25 Galloway-Rindern der Pächterin Katja Schneider beweidet.

von Klaus Peter

Mehr dazu lesen Sie in der gedruckten Ausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hinterland

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr