Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Das schaffe ich Von kleinen Zielen und großen Träumen
Landkreis Das schaffe ich Von kleinen Zielen und großen Träumen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:40 02.07.2012
Marburg

Herausforderungen sind ein wichtiger Teil unseres Lebens. Manche sind auf den ersten Blick trivial, andere führen uns an physische oder psychische Grenzen. In der neuen OP-Serie „Das schaffe ich“ begleiten wir Menschen aus dem Landkreis, die sich ganz unterschiedliche Ziele gesetzt haben.

Das Streben nach Glück verbindet die Menschen

Dabei geht es unter anderem um die 43-jährige Hausfrau, die ihre drei Kinder großzieht und nun in der Fahrschule gemeinsam mit 17-Jährigen für ihren Führerschein büffelt. Zur selben Zeit treffen sich im Marburger Trauercafé Menschen, die einen geliebten Angehörigen verloren haben und nun mit Hilfe der Gruppe neue Kraft schöpfen. So vielfältig wie das Leben selbst sind auch die Geschichten, die sich direkt vor unserer Haustür abspielen. Täglich stellen wir uns den verschiedensten Aufgaben und suchen nach den Erfolgserlebnissen, die uns positiv stimmen und ein kleines Stück glücklicher machen.

Wie binde ich eine Krawatte? Was muss ich bei meinem ersten Campingausflug beachten? Wie überstehe ich ein Fest, auf dem ich tanzen muss, ohne mich dabei komplett zu blamieren? Diesen und vielen weiteren Fragen gehen wir im Rahmen unserer neuen Serie nach. Dazu sprechen wir mit Experten, lassen uns Tricks und Kniffe zeigen, die nötig sind, um die kleinen und großen Herausforderungen des Lebens zu meistern.Mal humorvoll und mal ernst präsentieren sich die einzelnen Serienteile. Freud und Leid liegen eben nicht nur sprichwörtlich eng beieinander. Immer geht es aber darum, einen Einblick in das Leben und die Wünsche der Menschen zu bekommen, die uns ihre ganz persönliche Geschichte, ihr ganz persönliches (Lebens-)Ziel erzählen.

Da sind beispielsweise Nadine Mahlke und David Martinez, die zusammen in der Marburger Oberstadt eine Tapas-Bar eröffnen und von den Höhen und Tiefen während der Renovierungsarbeiten berichten. Da ist Feinkosthändler Robert Sabo, der erklärt, was es braucht, ein wahrer Weinkenner zu werden. Und da sind Madeleine Gaedeke und Antonio Apan, die sich für den Beruf des Kochs entschieden haben und auch dem absoluten Kochanfänger Profitipps verraten. Die beiden zeigen, wie man sich günstig, aber dennoch gesund ernähren kann.

Dass auch Dinge, die ein fester Bestandteil des Alltags sind, durchaus spannende, informative und überraschende Facetten entwickeln, zeigt sich deutlich am Thema Schlaf. Psychologe Werner Cassel erklärt in einem Serienteil, welche Möglichkeiten es für Schlafsuchende gibt, um nachts endlich wieder zur Ruhe zu kommen.

„Fit werden - fit bleiben“ lautet hingegen das Motto der Sportgruppe von Christine Berger in Niederasphe. Die Kursleiterin sorgt mit Musik und viel Engagement für Be­wegung in den Reihen ihrer älteren Teilnehmerinnen. Herausforderungen warten überall - es gilt, sie als solche zu erkennen und anzunehmen.

Doch auch das Scheitern gehört zum Leben dazu. Zum Beispiel dann, wenn die OP-Mitarbeiter versuchen, unfallfrei das Tanzen zu erlernen. Menschliche Schicksale bewegen, machen aber auch Mut. Dann, wenn sich die Betroffenen nicht aufgeben, sondern immer weiter kämpfen. So wie die 25-jährige Maria Langstroff, die nach einer schweren Muskelerkrankung stark pflegebedürftig ist und nun ein Buch über ihre Erfahrungen veröffentlicht hat. Ihre Geschichte ist beispielhaft für das Leben und den Umgang mit den positiven und negativen Nachrichten, die uns täglich ereilen. In der neuen OP-Serie erzählen wir von diesen Nachrichten und begleiten unsere Protagonisten ein kleines Stück auf dem Weg zu ihrem ganz persönlichen Ziel.

von Dennis Siepmann